Burg Freudenstein

logo EU logo SNCZ logo Krušnohorsky logo Ziel3 Cíl3

Die Burg Freudenstein befindet sich auf einer Anhöhe am nordwestlichen Rand von Jáchymov (Joachimsthal), zu dessen Schutz der Gründer der Stadt, Stephan Schlick, sie in den Jahren 1516–1517 hatte errichten lassen. In den Kellergewölben der Burg wurden im Jahre 1519 angeblich die ersten Joachimstaler illegal geprägt, noch bevor das Schlick`sche Münzamt offiziell damit begonnen hatte. Im April 1525 wurde die Burg von rebellierenden Bergleuten erobert und beschädigt. Nach ihrer Runderneuerung war sie dann Sitz des Berghauptmanns Heinrich von Könneritz. 1548 wurde sie königliches Eigentum, sodass von diesem Zeitpunkt an die königlichen Berghauptmänner darin wohnten. 1636 wurde die Burg bei der Belagerung der Stadt durch schwedische Truppen durch Kanonenbeschuss beschädigt. Sie brannte ab und wurde nie wieder aufgebaut. Erhalten haben sich von der Burg lediglich zwei Türme – der größere, 19 m hohe Schlick-Turm und der niedrigere, 12 m hohe, zylinderförmige Pulverturm. Das Burgareal ist frei zugänglich.

Grundlegende Informationen
Hauptrohstoffe: Silber, Kobalt, Nickel, Wismut, Arsen, Uran, radioaktives Wasser
Bergbauperiode: 2 - 7
Zur Darstellung aller erwähnten, unverwechselbaren Merkmale des Erzgebirges wurden auf tschechischer und auf sächsischer Seite des Erzgebirges insgesamt 85 über das ganze Gebirge verteilte Bestandteile für die Eintragung in der Liste des Welterbes ausgewählt.

Členové Montanregionu v Česku

           
Abertamy Boží Dar Horní Blatná Jáchymov Krupka Loučná pod Klínovcem